Individual Lock (IL)

Medikamentenausgabe direkt am Bett des Patienten, sicherer als je zuvor


Das Individual Lock-Medikamentensystem verknüpft jeden Patienten (in der Apotheke) elektronisch mit einer bestimmten Patientenschublade. Diese Schublade wird anschließend bei der Identifikation des richtigen Patienten kontrolliert und automatisch geöffnet. Die Verknüpfung (Integration) der Medikamentenbox mit dem „Elektronischen Verordnungssystem“ (EVS) gewährleistet die komplette Kontrolle innerhalb der vertrauten Nutzerumgebung.

 



Download Broschüre

Sichere und kontrollierte Medikamentenausgabe

Das Individual Lock Medikationssystem sorgt dafür, dass Medikamente im Krankenhaus, während des geschlossenen Ausgabeprozesses, gesichert und kontrolliert werden. Mit dieser Lösung erhält nur ein autorisierter Mitarbeiter, in Kombination mit der Verifizierung des Patienten, über z. B. den Barcode am Patientenarmband, Zugang zu den patientenbezogenen Medikamentenbehältern. Mit AMiS IL übertragen Sie die Verantwortung an dafür qualifizierte Pflegekräfte und steigern so die Qualität und Wirksamkeit!


 

  

Integration

  • Integration in das Krankenhausnetzwerk über AMiSconnect
  • Drahtloser Anschluss (AWCP)
  • Keine Installation von lokalen Treibern und Dateien erforderlich
  • Unterstützt Desktop-Infrastrukturen: CITRIX XenDesktop/XenApp mit HDX, VMware Horizon View mit PCoIP, Microsoft App-V und Microsoft Remote Desktop Services
  • Einfache Verwaltung von Benutzern mit Active Directory

Kabellose Verbindung

Mit dem Alphatron Wireless Communication Protocol (AWCP) erhalten Benutzer und Administratoren kabellosen Zugriff auf die Medikamentenbox. Ein RFID-basierter Nahfeldscanner sorgt dafür, dass Daten sicher zwischen AMiS und der Medikamentenbox übertragen werden können, ohne das Störungen in diesem Bereich auftreten.

Vollständige Integration im Krankenhausnetzwerk

Die Medikamentenbox CLi kommuniziert mit dem Krankenhausnetzwerk ohne Treiber oder lokale Dateien installieren zu müssen. Die Medikamentenbox wird automatisch in die CITRIX Session aufgenommen.

Verbindung mit Active Directory

Durch die Integration mit Active Directory können Benutzer einfach in das CLi-User-Modul importiert werden. Durch eine LDAP-Verbindung werden alle Benutzer aktualisiert. Im User-Modul ist es möglich jedem AD-User einen persönlichen PIN-Code zuzuordnen.

Verbindung mit Imprivata

Mit der Softwarelösung von Imprivata ist es möglich, die CLi-Medikationssoftware über das Modul Confirm ID™ anzukoppeln, wobei die jeweilige Berechtigung durch das System protokolliert und verwaltet wird.

 

 


 
Die Anwendung

Zugriff, Befüllung und Ausgabe (Administration)

Zugriff        
 

Die Anmeldung kann mit einer Mitarbeiterkarten (RFID-Transmitter) oder einem persönlichen PIN-Code erfolgen. Je nach Identifikation und Autorisierung erhalten Sie entweder Zugang zum Bereich Befüllung (Verbinden der Medikamentenbehälter zu den jeweiligen Patienten) oder dem Bereich Ausgabe (Ausgabe der Medikamente nach zusätzlicher Patientenidentifikation direkt am Point-of-Care).

Befüllung       Ausgabe (Verabreichung)    
 

Während der Befüllung wird ein Medikamentenbehälter mit einem Patienten oder einer Medikation verbunden. Zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen können zu einzelnen Medikamentenschubladen hinzugefügt werden.

   

Während des Log-In-Prozesses am Krankenbett des Patienten, erhält das entsprechend autorisierte Pflegepersonal nur Zugang zu den Medikamenten des jeweiligen Patienten, wenn dieser zusätzlich identifiziert wird. Der Zugang/Freigabe der Medikamente kann sich auch auf mehrere Behälter beziehen.

Sind zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen zu einem Medikamentenbehälter zugeordnet, so muss sich z. B. eine zweite Person (4-Augen-Prinzip) vor Freigabe der Medikamente an der Medikationsbox identifizieren.

 

 
Zentrale Verwaltung

Der Login als Administrator kann von jedem Arbeitsplatz mit Zugriff auf die Client-Anwendung durchgeführt werden.

  • Übersicht (allgemeine Einstellungen)
  • Übersicht und Verwaltung aller Medikamentenboxen im Netzwerk
  • Verbindung von Medikamentenboxen zu Abteilungen und Gruppen
  • Verwalten der Einstellungen jeder einzelnen Medikamentenbox
  • Benutzerverwaltung: Durch Verbindung mit Active Directory-Gruppen
  • Einstellung der Autorisierungen (PIN-Code, Mitarbeiterkarte, Imprivata Confirm ID™)
  • Ändern Sie allgemeine Einstellungen für Workflows und Timer
  • Ansehen der Logfiles der Medikamentenboxen, Abteilungen und Benutzer